Kreditarten




Immobilienkredit

Um sich den Traum vom eigenen Haus oder Eigentumswohnung zu erfüllen und zu finanzieren, muss die Mehrzahl der Bevölkerung auf einen Immobilienkredit zurückgreifen. Eine geeignete Baufinanzierung sollte alle Faktoren in Betracht ziehen. Dazu gehört nicht nur die Darlehenssumme, sondern auch das Eigenkapital, die Laufzeit des Kredites, die höhe der monatlichen Rate = Zins + Tilgung, sowie das Recht auf Sondertilgung. Mittlerweile gibt es auch viele Online-Angebote für Immobilienkredite.

Wer einen Immobilienkredit abschließt, sollte vorher gründlich seine Möglichkeiten überprüfen. Ein hoher Kredit bringt nichts, wenn er nicht abbezahlt werden kann. Die Darlehenssumme sollte sorgfältig berechnet werden. Sie ergibt sich aus dem Kaufpreis der Immobilie zzgl. Nebenkosten und abzüglich vorhandenem Eigenkapital. Dabei müssen auch mögliche Mehrkosten in Betracht gezogen werden, die sich zum Beispiel aus unvorhergesehenen Verzögerungen beim Bau ergeben können. Also sollte die Darlehenssumme von Anfang an so angelegt werden, dass eine teure Nachfinanzierung vermieden werden kann. Ein Immobilienkredit läuft in der Regel über einen Zeitraum von zehn bis dreißig Jahren. Das liegt daran, dass man sich so auch bei einer guten finanziellen Situation niedrige Zinssätze langfristig sicher kann. Nach dem zehnten Jahr kann der Kredit nach Wunsch abgelöst werden. Die Höhe der monatlichen Zahlungsrate sollte in der Regel nicht mehr als 40 Prozent des Gesamteinkommens betragen. Sinnvoll sind Kredite mit einem Sondertilgungsrecht, das zum Beispiel einmal im Jahr in Anspruch genommen werden kann. Wer genügend Geld übrig hat oder Prämien vorweisen kann, der hat so die Möglichkeit den Kredit schneller abzubezahlen.

Für die Finanzierung des Eigenheims ist der Immobilienkredit nahezu unverzichtbar. Um das beste Angebot zu bekommen, ist es sinnvoll mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen. Das kann zum Beispiel online geschehen.

Zurück